NEUERSCHEINUNGEN

 

WALTER HOFFMANN

Ein Buch, das unser Denken auf den Kopf stellt. Ausgehend von den Träumen und Tagträumen wirft der Autor Fragen auf, die an unserem Selbstverständnis rühren. Wie frei ist unser Wille? Was ist wirklich? Ist unser Bild von der Realität eine Konstruktion unseres Gehirns so wie unsere Träume? Welche Rolle spielt das Unbewusste beim Entscheidungsprozess und warum sehen wir uns nie so wie wir sind, sondern immer auch so, wie wir sein wollen?
Der Traum ist der Hüter des Schlafes. Schlafen ist lebenswichtig und ohne die Fähigkeit des Traums, Wünsche als erfüllt darzustellen, würde der Schlaf empfindlich gestört werden. Im Gegensatz zum Traum findet die Wunscherfüllung im Wachen nicht mehr auf der Vorstellungs- sondern auf der Handlungsebene statt. Allerdings so, dass wie im Traum die bewusste Kontrolle getäuscht wird und die rationalen Motive die irrationalen maskieren. Ohne es zu merken biegen wir die Realität, bis sie mit unseren Wünschen in Einklang steht. So schützen wir uns zwar vor den angstmachenden Seiten der Realität, im Negativen erklärt diese Realitätsverleugnung, warum unsere Welt bedrohlich in Schräglage geraten ist.
Vom Autor wird die provokante These vertreten, dass wir keineswegs so bewusst und rational entscheiden, wie wir uns selbst glauben machen, sondern dass unser Verhalten weitgehend von den Kräften aus einer geheimen Welt in unserem Kopf gesteuert wird, in der die Gier das Sagen hat.

Salzburger Nachtstudio von und mit Kartin Mackowski
Mahlzeit Burgenland moderiert von Georg Prenner
KLEINE ZEITUNG "Warum wir träumen und was Träume bedeuten"
DIE PRESSE "Ich rate niemanden, sich mit sich selbst zu beschäftigen"
KURIER "Wunsch und Begehren"

ARTIKEL

WALTER HOFFMANN

Trauma, Symptombildung, Krankheitsentwicklung (Skriptum für PSY 1 von der Öst. Ges. f. Klinische Psychosomatische Medizin)
Norbert und die starken Männer - keine wahre Geschichte
Hofer lügt nicht
Rich gets richer
Zwischen Auspuff und Kastrationsängsten
- Zwischen Auspuff und Kastrationsängsten (ungekürzte Fassung, Teil 1)
- Zwischen Auspuff und Kastrationsängsten (ungekürzte Fassung, Teil 2)
Wunsch und Wirklichkeit (Teil 1)
Wunsch und Wirklichkeit (Teil 2)
Wer nichts weiß muß alles glauben
- Wer nichts weiß muß alles glauben (ungekürzte Fassung)
Je höher die Position, desto mehr Narzissten
Das wirkliche Trauma ist unbewusst

SACHBÜCHER

WALTER HOFFMANN

       

Hoffmann, W. Goldegg

 

 

 

 

         
UrkraftSex Schräglage Kraftquelle Angst Arbeit GarfieldJugend

Hoffmann, W. Teil 2 Ueberreuter

Hoffmann, W. Teil 2 Goldegg

Hoffmann, W. Ueberreuter

Hoffmann, W. Ueberreuter

Hoffmann, W. EditionBitter

         

WALTER HOFFMANN, GERTI SENGER

         

PQ

Sobinich

SexFrau

SexMann

OeIntim

Hoffmann W., Senger G. Herbig

Hoffmann W., Senger G. Deuticke

Hoffmann W., Senger G. Deuticke

Hoffmann W., Senger G. Deuticke

Hoffmann W., Senger G. Amalthea

         

ERNA HOFFMANN-WIDOWITZ

Gathmann P, Hoffmann E. Journal für Urologie und Urogynäkologie; 16 (Sonderheft 1) (Ausgabe für Österreich), 7-8.
Gathmann P, Hoffmann-Widowitz E, Schramek P, Porpaczy P, Linzmayer L. Interdisciplinary Discrimination between Psychogenic and Organic Erectile Dysfunction.
Gathmann P, Hoffmann-Widowitz E. Psychosomatik in der Urologie. J Urol Urogynäkol; 2 (Sonderheft 1): 12–5.

GERTI SENGER

Die Beziehungsmaschine. Amalthea.
Schattenliebe. Amalthea.
Liebeskummer. Herbig.

GEORG FELDMANN

Control Your Life: Die Kraft unserer Impulse verstehen und nutzen. Ueberreuter.

DODO KRESSE, GEORG FELDMANN

Handbuch der Gesten. Deuticke.

CARO ERB

Mysterium Masturbation. Peter Lang.